02. Dezember 2017

Mikroplastik



Viele Kosmetik-Produkte wie Duschgels, Haarwachs, Flüssigseife oder Zahnpasta enthalten Mikroplastik als Füllstoff oder zur Erzielung eines mechanischen Reinigungseffektes. Beim Waschen oder Spülen gelanget das Mikroplastik ins Abwasser. Kläranlagen können die kleinen Partikel meist nicht ausreichend aus dem Abwasser heraus filtern, so dass Mikroplastik zurück in den Wasserkreislauf gelangt oder in die Umwelt, in die Gewässer und Meere.

In vielen Ländern wird das Abwasser zudem über Sickergruben oder Kanälen direkt in die Natur geleitet.

Fische verwechseln Mikroplastik mit Nahrung, so dass Plastik in unsere Nahrungskette gelangt.

Ein kleiner und handlicher Einkaufsratgeber von Greenpeace hilft, gängige Kennzeichnungen von Mikroplastik auf den Verpackungen von Kosmetik-Artikeln beim Einkauf zu erkennen.

Weitere ausführliche Informationen gibt es bei Greenpeace und beim BUND.

www.greenpeace.de/sites/www.greenpeace.de/files/publications/20170502-greenpeace-kurzinfo-plastik-kosmetik.pdf

www.greenpeace.de/themen/endlager-umwelt/plastik-kosmetik

www.bund.net/fileadmin/user_upload_bund/publikationen/meere/meere_mikroplastik_einkaufsfuehrer.pdf

 
 
Ökoprofit-Club-Stand

Der Ökoprofit-Club-Stand lagert derzeit bei der Firma


Siebdruck + Schilder Emil Frey KG
Kleine Bahnstraße 7, 22525 Hamburg
Tel: (0 40) 8 50 40 21
Ansprechpartner: Herr Hellmuth Frey

Der Stand besteht aus einer Falt-Wand (ca. 2x3 m), einem Stehpult und einem Roll-Up und kann von den Ökoprofit-Club-Betrieben für Präsentationen des Ökoprofit-Engagements auf Veranstaltungen ausgeliehen werden.